Basketball Trainingszeiten Herren

Herren
Di. 20.00h – 21.30h, CoBZ Halle 2

Do. 20.00h – 21.30h, CoBZ Halle 2

Senioren Ü35 (Jahrgang 1982 und älter)
Do. 20.00h – 21.30h, CoBZ Halle 1

Freizeitgruppe

Di. 20.00h – 21.30 h,

MÜKO (Halle Münzelkoppel, Barenkrug 16)

 

 

 

 

 

CoBZ = Condor Basketball Zentrum,

Berner Heerweg 186

 

 

Basketball Trainingszeiten Weiblich

1. Damen
Mo. 20.15h – 21.45h
BERN (An der Berner Au 12)

Mi. 20.00h – 21.45h
HERM (gr. Halle Hermelinweg)

2. Damen

Mo. 18.45h – 20.15h, BERN (Berner Au 12)

Mi. 18.30h – 20.00h, CoBZ Hallen 1 und 2

W14 (Jahrgang 2004 und jünger)

Mo. 17.15h – 18.45h, BERN

Mi.  17.00h – 18.30h, CoBZ Halle 1

 

Basketball Trainingszeiten Jugend männlich

M10 (Jahrgang 2008 und jünger)
Mi.  16.00h – 17.00h, CoBZ Hallen 1und 2

und bei der M12

M12 (Jahrgang 2006 + 2007)
Mo. 16.00h – 17.15h, BERN (Berner Au 12)
Mi.  17.00h – 18.30h, CoBZ  Halle 1

M14 (Jahrgang 2004 + 2005)
Mo. 17.00h – 18.30h, CoBZ Hallen 1 und 2
Mi. 17.00h – 19.00h, CoBZ Halle 2

M16 (Jahrgang 2002 + 2003)
Mo. 18.30h – 20.00h, CoBZ Hallen 1 und 2
Mi.  17.00h – 19.00h, BERN

M18 (Jahrgang 2000 + 2001)
Di.  18.30h – 20.00h, CoBZ Halle 2
Do. 18.30h – 20.00h, CoBZ Halle 2 
 



Herren: Unverhofft kommt oft

CONO - Harburg 53:38
Von Benjamin Pepel

Auf neutralem Boden, in der Halle BUDA, fand das Relegationsspiel um den Aufstieg in die Bezirksliga Hamburg statt. Harburg war mit Spielertrainer und Anhang angereist und auch Condor lockte einige Zuschauer zum Spiel am sonnigen, sommerlichen Nachmittag in die doch eher dunkle Halle.
Aufwärmen wie gehabt, das ist mittlerweile Routine. Doch das Spiel startete äußerst nervös mit Ballverlusten auf beiden Seiten. Und so musste ein Freiwurf die ersten Punkte des Spiels besorgen.
Bis zum Ende des ersten Viertels gab es wahrlich wenig zu staunen und so endete es mit 8:7 aus Sicht von Condor. Im zweiten Viertel lief es dann schon etwas flüssiger, aber Punkte aus Harburg kamen fast ausschließlich über Freiwürfe. Diese wurde durch den zunehmend härteren Einsatz der Condor Defense ermöglicht. Dabei sprangen aber auch ein paar erzwungene Ballverluste heraus, die wiederum zu Korbpunkten von Condor, vor allem über die Tiefspieler, führten.
Halbzeitstand 22:17
Die Halbzeitansprache war eindeutig und so wurde der Fokus auf die Defense gelegt. Was zunächst nicht besonders gut gelang und einen kleinen Harburger Lauf zur Folge hatte, sollte sich später als entscheidend herausstellen. Insbesondere die Abgebrühtheit von Dennis, der 2 And-Ones in Folge verzeichnen konnte, sollte die Führung für Condor wieder herstellen. So ging es mit 10 Punkten Vorsprung ins letzte Viertel. Dort kam zunächst ein kurzes Aufbäumen der Harburger, das jedoch relativ schnell durch entschlossene Defense unterbunden werden konnte. Die letzten Punkte fielen dann, als das Spiel schon längst entschieden war.
So heißt es dann: AUFSTIEG!!! Für Condor.
Fazit: Wenn wir nächste Saison uns mehr auf unser Spiel und unsere Stärken konzentrieren, dann sollten wir auch in der Bezirksliga das ein oder andere Spiel gewinnen können.

Viertelergebnisse: 8:7, 14:10, 16:12, 15:9

Scoring: Dennis  19      3/3 FW, Jan     14, Chris   7, Burak   5       1/2 FW, Olli    3       1/4 FW, André   2, Benni   2, Basti   1       1/2 FW

Herren: Als Team gewonnen

CONO - BSV 4   75 : 48   (30:29)

Von Benni Pepel

Das letzte Spiel der Saison wollte sich natürlich niemand – außer Chris ;) – entgehen lassen.

11 Mann waren mit einem Ziel angetreten: Daniels letztes Spiel für Condor siegreich zu beenden.

Philipp hatte die großartige Idee, das Aufwärmprogramm ein wenig aufzupeppen und brachte den ein oder anderen mit seinen neuen Übungen an die Grenze des Ertragbaren.

Der Tip-Off wurde standesgemäß gewonnen, danach passierte aber erstmal:  NICHTS.  Korberfolge suchte man vergebens. Die Abwehr von Condor konnte sich zwar immer wieder den Ball ergattern, vorne wollte er aber nicht durch die Reuse. Dann dachte sich Bramfeld wohl: „Dann müssen wir das machen“ und erzielte den ersten Dreier. Das Fehlwurf Festival wurde von 4 vergebenen Freiwürfen in Folge von Bramfeld, sowie gefühlten 0 von 10 Feldwürfen von Condor immer schlimmer.

Beim Stand von 0:7 brachte die Einwechslung von Olli, der gewohnt abgeklärt unter den Körben wütete, dann endlich die lang ersehnten ersten Punkte für Condor.

Wir schreiben die 7. (!!!) Spielminute, aber der Condor begann langsam abzuheben und das erste Viertel endete mit 9:9.

Weiterlesen: Herren: Als Team gewonnen

Herren: Vernichtende Niederlage

CONO : ATSV 1   55 : 99  (31:52)

Von Benni Pepel

Beim Aufwärmen fielen schon Unterschiede zwischen beiden Mannschaften auf.

Der Gastgeber war bis kurz vor Anpfiff zu fünft, zum Glück kamen noch drei weitere Spieler auf den letzten Drücker dazu. Ahrensburg hingegen, hochmotiviert mit gefühlt zwölf Mann und ordentlich Intensität.

Das erste Viertel verlief recht ausgeglichen. Ahrensburg versuchte es über den Highpost ("Heinrich"), was zunächst nicht wirklich funktionierte und die erste Auszeit zur Folge hatte. Im zweiten Viertel jedoch verlor Condor komplett die Nerven. Der Ballvortrag war völlig überhastet und führte zu etlichen Ballverlusten mit anschließenden Punkten durch Ahrensburg, bei denen dann auch gefühlt alles fiel.

Weiterlesen: Herren: Vernichtende Niederlage

Herren: Krachende Niederlage

CONO - POPP   53 -76   (19:36)

Von Benni Pepel

Mit 11 Mann angetreten, kurz aufgewärmt und auf den zweiten Schiedsrichter gewartet, der leider nicht erschien.
Die Starting 5 für Condor: Justus, Olli, Andre, Basti, Daniel.
Nach gewonnenem Tipp-Off verlief der Auftakt ins Spiel durchaus gut, auch wenn längst nicht alles funktionierte (Stichwort: Transition Defense). Der Ball lief, zeitweise angesagte Spielzüge wurden gespielt, jedoch ohne nennenswerte Vorteile für die eine oder die andere Mannschaft. Der Poppenbüttler Spielzüge wurden perfekt vorhergesagt und entsprechend verteidigt.
Im zweiten Viertel lief für Condor jedoch praktisch nichts mehr. Der Ball flog wild durch die Halle und wenn er mal vorne war, konnte Poppenbüttel mit einer aggressiven Verteidigung, das Spiel teils fair, teils unfair unterbinden. Auffallend viele Pfiffe für Poppenbüttel, auffällig wenige für Condor. Zu allem Überfluss dann beim Rebound ein ausgekugelter Arm bei Michi, der umgehend das Feld verlassen musste. Zusätzlich noch ein völlig unnötiges Scharmützel innerhalb des Teams. Der Halbzeitpfiff kam dann wie eine Erlösung.
Die desaströse Bilanz:

Weiterlesen: Herren: Krachende Niederlage